vRoom und vQueueAPI
Die Idee

Es gibt ja nun schon ein paar online Terminplaner und Angebote welche virtuelle Warteschlangen versprechen. In diesem Artikel skizzieren wir unsere Lösung hierzu – und wie sie sich von anderen Ansätzen abhebt.

Wartezeit besser nutzen

Wartezeit besser nutzen

Wir wollen das Warten revolutionieren
Unser Ziel ist klar!

Das sind große Worte – und es ist ein langer steiniger Weg dorthin. Aaaaber, wir sind bereits unterwegs.

Die Ausgangssituation

Wir sind der Meinung, dass die heutige Technologie durchaus in der Lage ist, genauer

Zeit ist wächst nicht nach

Zeit ist wächst nicht nach

e Vorhersagen zu Wartezeiten zu treffen, als einfach nur die Anzahl der aktuell Wartenden darzustellen. Diese Werte sind nur eine Momentaufnahme, die bereits bei der Ankunft am Ort des Interesses hinfällig sein kann. Das Ergebnis: ich warte trotzdem.

Der nächste Ansatz anderer virtueller Warteschlangen ist der, den Tag in Zeiträume zu teilen, an denen man sich dann zu einem gewünschten Zeitpunkt „anstellen“ kann. Hier ist man allerdings dennoch an einen festen Zeitpunkt gebunden, im Zweifel muss ich eben trotzdem Warten, weil mein Slot noch nicht frei ist. Nun kann man als Bearbeiter des Warteraums natürlich hier entsprechend Ressourcen vorsehen, dass dies nicht passieren kann. Allerdings werden dadurch unnötig Kosten generiert, welche im schlimmsten Fall nicht gedeckt sind, wenn die Kunden nicht kommen.

Der Knackpunkt: Präzision

Der Punkt ist der: Solange mir das virtuelle Warten nicht möglichst genau vorhersagt, wann ich dran bin, sind die Ansätze wenig brauchbar. Für den Kunden als auch für den Warteraum – Anbieter.

Das sind nun hier nur ein paar wenige Gedanken – wir haben viele viele Szenarien durchgespielt, in denen ein solcher KI-artiger Ansatz nützlich wäre. Da wir aber von den verschiedenen Branchen zu wenig verstehen, haben wir uns zunächste entschlossen, nur eine Technologie zu entwickeln – die vQueue API.
Diese Technologie kann einfach von bestehenden Softwarelösungen integriert werden. Denn, wir wollen nicht den x-ten Terminplaner schaffen oder bestehenden und gut etablierten Rund-um-Softwareanbietern Konkurenz machen. Wir wollen vielmehr diesen und ihren Kunden einen Mehrwert bieten, der sich leicht nutzen läßt.

Um die Technologie zu demonstrieren, kam wenig später der vRoom dazu – eine einfach Warte-Plattform, die stetig weiterentwickelt wird. Man könnte diese auch als Jedermann-Plattform bezeichnen, das wäre aber zu einfach. Zumindest kann aktuelle hier jede(r) einen Warterraum erzeugen und los-warten.

Wohin geht die Reise

Aktuell sind wir auf der Suche nach Integrationspartnern – gerade im Gesundheits-Bereich stoßen wir zur Zeit auf hohes Interesse.
Natürlich wollen wir auch Kooperation in anderen Branchen erschaffen.

Uns ist bewusst, dass diese Herausforderung des intelligenten Wartens ein sogenanntes „Moving Target“ ist – es zeigen sich immer wieder neue Aspekte.

Unsere Lösungen greifen die Problematik von verschiedenen Seiten an – und das sind auch die Aspekte unsere Leistungen:

  • die vQueueAPI
    • umfasst stets weitere entwickelte Algorythmen, um in verschiedenen Wartesitutionen immer genauere Vorhersagen treffen zu können.
    • versammelt Heuristiken basierend auf Erkenntnissen und Erfahrungen rund um die dynamik von Warteschlangen, die wir zusammen mit unseren Kunden immer weiter verfeinern.
    • schafft Synergieeffekte, durch die jeder profitieren kann – die Technologie ist somit State of the Art – Software as a Serivce, hochintegrativ und zukunftssicher.
  • der vRoom
    • ist entstanden als Prototyp, um unsere Konzepte und Ansätze griffiger zu machen.
    • wird dadurch stets weiterentwickelt
    • kann als Basis für Ihre eigene Plattform dienen.
Virtuelles Warten spart Zeit und Geld