Beratungsintensiver Verkauf

Auch in Zeiten des Online Handels wird viel in klassischen Geschäften gekauft. Die Vorteile sind klar: Man hat einen Ansprechpartner direkt Vor-Ort was durchaus Vorteile hat. Zusätzlich gibt es einfach Produkte, für die eine Beratung doch nötig oder zumindest stark wünschenswert ist.
Oder Artikel des täglichen Konsums, der Gang zum Bäcker oder Metzger gehört bei vielen dazu. Oftmals findet er spontant statt. Jeder hat schonmal ein merkwürdiges unsichtbares Herdenverhalten festgestellt, nämlich dann wenn man bei weitem nicht alleine vor der Theke ansteht.
In dem einen oder anderen Fall, wir haben zum Ziel, das Konsumentenverhalten zu steuern und zwar zu beidseitigem Vorteil.

Virtuelles Warten spart Zeit und Geld
Aus dem Alltag
jeder erlebt es jeden Tag auf die eine oder andere Weise

In der Bäckerei bei uns um die Ecke kommt es regelmäßig zur Mittagszeit zu langen Wartezeiten. Klar, Mittagessen findet bei vielen Menschen zu einer ähnlichen Zeit statt. Und bei „ähnlich“ kann man ansetzen: Für den einzelnen ist es kein Problem, seine Pause um ein paar Minuten zu schieben, wenn man nur wüßte, ob da jetzt wenig los ist, oder nicht. Es könnte in dem Fall anhand der Verkäufe schon ermittelt werden, ob aktuell ein erhöhtes Aufkommen vorhanden ist. Diese Information plus der vorhandenen virtuellen Warteschlange ermöglicht eine optimales Bestimmen wann man direkt dran ist.
Zusätzlich könnte das Mittagessen online vorbestellt werden, in dem Moment erhält der Kunde auch gleich eine Position in der Warteschlange. Oder aber ein Kunde wird aktiv darüber informiert, dass jetzt gerade wenig los ist und er/sie in 5 Minuten dran kommen kann.
Das beschriebene Szenario zeigt, wie die TicketmanufakturAPI sinnvoll Systeme und Menschen miteinander verknüpft.

Sie finden sich hier wieder? Packen wir es gemeinsam an.
Virtuelles Warten spart Zeit und Geld